Becoming Barista: Erste Schritte

Ein Leben ohne Kaffee, unvorstellbar. Kein Getränk mag Lebensgeister besser erwecken als das braune Gold. Obwohl ich viel Kaffee trinke, habe ich mich bisher kaum mit seiner professionellen Zubereitung auseinandergesetzt. Es reichte mir, dass die Maschine auf Knopfdruck das geforderte Getränk ausgiesst. Mein einziger Aufbruch in unerprobte Kaffeewelten scheiterte kläglich: Das Gebräu aus dem Bialetti-Kännlein schmeckte verbrannt, wurde entsprechend dem Abfluss überlassen. Meinen Status als Brau-Banause will ich nun ablegen. Dazu begleite ich Energy Kitchen-Baristi zur Kaffee-Schulung bei der Rösterei Bern.

Silbrig glitzernde Siebträgermaschinen ziehen im Schulungsraum sofort meinen Blick auf sich. Solch edle Maschinen kenne ich bisher nur aus der Distanz; sei es aus Restaurants oder aus Katalogen. Bevor wir an den Maschinen Hand anlegen dürfen, klärt uns Kursleiter Giuliano über die wichtigsten Parameter der Kaffeezubereitung auf. Von trockener Theorie keine Spur! Mit Merkhilfen aus der Musik bringt er uns die Basics bei: Der Mahlgrad des Kaffees sei mit der Komposition eines Musikstückes gleichzusetzen, während die Dosierung der Lautstärke des Songs entspreche. Weitere Parameter sind Röstgrad, Temperatur und Brühdruck. Nur wenn diese fünf Variablen harmonieren, geniessen wir deliziösen Kaffee. Wie und ob wir das fertigbringen, verrate ich im nächsten Blogpost.